Palettenkennzeichnung per Inkjet-Drucker

EPAL, IPPC, EUR und Logos

Paletten sind in der Logistik als Lager- und Transportmittel immer im Einsatz, weltweit verbreitet und nicht mehr wegzudenken. Sie optimieren das Transportieren, das Lagern auf engstem Raum und das Verladen stapelbarer Waren. Mal sind es Einwegpaletten, mal Mehrwegpaletten. Mal sind sie aus Holz, mal sind sie aus Kunststoff, Wellpappe oder Stahl. Die Vielfalt ist riesig, genauso wie die Anforderungen an die Palettenkennzeichnung.

Paletten müssen eindeutig identifizierbar und fälschungssicher sein. Erreicht wird das durch die Kennzeichnung der Palettenklötze, die in unterschiedlichen Formen, Größen und Anzahl gefertigt werden. Die Palettenklötze geben Auskunft darüber, welche Organisation die Palette gefertigt hat oder aber auch, ob die Palette frei von Schädlingen ist (IPPC Kennzeichnung). Neben der genormten, erforderlichen Kennzeichnung von Paletten, sind aber auch alphanumerische Informationen oder Herstellerlogos auf den Palettenklötzen zu finden. In Abhängigkeit der Anforderungen, variiert auch der Druckinhalt bei der Palettenkennzeichnung.

Um schnell auf wechselnde Druckinhalte zu reagieren, ist ein flexibles Kennzeichnungssystem erforderlich. REA hat mit der Entwicklung des neuen REA JET GK 2.0 PA (Pallet Application) bei genau dieser Anforderung angesetzt. Kleinserien, auftragsbezogenen Druckaufträge und Großserien können mit der Softwareerweiterung des REA JET GK 2.0 PA flexible gekennzeichnet werden - unabhängig vom Palettentyp.

Dafür wird am Controller hinterlegt, wie viele Klötze gekennzeichnet und welcher Druckinhalt gedruckt werden soll. Nach erfolgreichem Druck, folgt die nächste Palette aus der gleichen Serie oder aber auch der nächste Druckauftrag. Im Falle, dass nicht für jeden Klotz eine Druckauslösung erfolgte und somit nicht die definierte Anzahl an Klötzen markiert wurde, kann optional ein Signal zum Stopp des Fördersystems ausgegeben werden. So wird mit der Software sichergestellt, dass nur einwandfrei und eindeutig gekennzeichnete Paletten gefertigt werden.

Eine alternative Lösung bietet der Inkjet-Drucker REA JET HR mit seiner wartungsfreien, kartuschenbasierten Drucktechnologie. Mit diesem Kennzeichnungssystem lassen sich Druckinhalte bis zu 50,4 mm Schreibhöhe (12,7mm je Schreibkopf) sauber, umweltfreundlich und lösemittelfrei direkt auf saugende Flächen aufbringen.

Applikationen

Anwendungsbereiche

  • Kennzeichnung von Einweg- und Mehrwegpaletten
  • EPAL Zeichen (European Pallet Association e. V.) auf Eckklötze
  • IPPC Kennzeichnung (International Plant Protection Convention) auf Mittelklötze
  • Eindeutige Kennzeichnung
  • Logokennzeichnung
  • 2D Codes
  • Alphanumerische Informationen
  • Kleinserienkennzeichnung
  • Variable Druckinhalte
  • Großserienkennzeichnung

Gallerie

Anwendungen und Produkte

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an
Kontaktieren Sie uns

Kontaktformular

Gerne helfen wir Ihnen und beraten Sie für die passende Kennzeichnungslösung für Ihre Anwendung.

* Pflichtfeld
contact
+41 (0) 62 721 85 85

Wenn Sie Fragen haben, rufen wir Sie gerne zurück

* Pflichtfeld