Sackbeschriftung von Schüttgütern

Gefüllte und ungefüllte Sackware aus Papier und Kunststoff kennzeichnen

Säcke, Beutel, Big Packs oder Tüten sind immer dann als Primärverpackung im Einsatz, wenn das Produkt in pulvriger, körniger oder stückiger Form vorliegt. Dabei kann es sich sowohl um Papiersäcke als auch um Kunststoffsäcke handeln. Wichtig ist aber, neben dem Abfüllprozess selbst, die eindeutige und rückverfolgbare Kennzeichnung der Sackware.

Heavy Duty und industrietauglich

Branchen und Produkte

Die Sackkennzeichnung muss schnell und zuverlässig erfolgen, ohne Abstriche bei der Druckqualität der Kennzeichnung zu machen. Denn oftmals findet die Sackbeschriftung von Schüttgütern unter rauen und widrigen technischen Bedingungen statt. Hohe Staubbelastung, Temperaturschwankungen oder Vibrationen sind eher die Regel als die Ausnahme. Kontrastreiche und optimal lesbare Druckergebnisse können hier trotz der schwiegen Umgebungsbedingungen unkompliziert erreicht werden. In Produktionen mit wenig Staubbelastung, lassen sich sogar hochaufgelöste Druckergebnisse mit bspw. 1D und 2D Codes erzeugen.

Zu den Schüttgütern gehören folgende Branchen und Produkte:

  • Baustoffindustrie:
    Sand, Kies, Zement, Gips, Betonmischung, Schotter, Splitt, Pulverlacke, Keramikpulver, Granulate, Kalk
  • Lebensmittelindustrie:
    Mehl, Getreide, Zucker, Salz, Stärke, Kaffee, Lebensmittelzusatzstoffe, Saatgut, Reis, Backrohstoffe, Nahrungsmittelpulver, Tee, Gewürze, Malz
  • Papierindustrie:
    Stärke
  • Chemieindustrie:
    Pigmente, Füllstoffe, Granulate, Düngemittel, Chemikalien, Stärke, Schwefel, Natrium, Calcium, Talk, Puder, Kunststoffpulver
  • Futtermittelindustrie:
    Pellets, Mineralfutter, Heimtierfutter

Wie werden Säcke von Schüttgut beschriftet?

Druckabstände, Führungsschiene, Distanzausgleich

In der Mehrzahl der Fälle erfolgt die Kennzeichnung nachdem das Produkt in die Säcke oder Beutel abgefüllt wurde. Dabei bewegen sich die Säcke auf Förderbändern und die Kennzeichnung wird direkt von oben oder von der Seite auf die Säcke appliziert. Die Herausforderung bei der Sackbeschriftung von der Seite ist die Sicherstellung einer gleichmäßigen Druckfläche sowie dem richtigen Abstand zum Druckkopf. Erreicht wird dies, durch die richtige Führung des Produktes mittels Führungsschiene. Alternativ kann die Montage einer Distanzausgleichsvorrichtung zum Einsatz kommen, die der Kontur des Sackes folgt und somit verschiedene Sackgrößen ausgleicht.

Findet die Kennzeichnung hingegen vor der Befüllung der Säcke und Beutel statt, spielt die Staubbelastung in der Regel eine untergeordnete Rolle. Dadurch lassen sich auch hochaufgelöste Druckergebnisse erzielen. Informationen, wie Barcodes oder Data Matrix Codes lassen sich dann einfach direkt auf die Säcke drucken. Alternativ können Etiketten durch Anblasen, Ansaugen oder Aufrollen appliziert werden.

Aufgedruckt werden müssen Informationen wie:

  • Mindesthaltbarkeitsdatum
  • Produktionsdatum
  • Abfülldatum
  • Chargennummern
  • Schichtcodes
  • 1D Codes
  • 2D Codes
  • Gewicht
  • UFI Code
  • Unique Device Identification (UDI)

Geeignete Kennzeichnungssysteme für Schüttgüter

Schnell, robust, zuverlässig

Unter welchen Bedingungen die Kennzeichnung erfolgen muss, ob die Kennzeichnung vor der Abfüllung oder danach stattfindet und welches Druckergebnis erzielt werden soll, das sind die festzulegenden Anforderungen an ein Kennzeichnungssystem. Geeignete REA Kennzeichnungssysteme sind:

REA JET DOD 2.0 - Großschrift Tintenstrahldrucker:

  • Einsatz unter schwierigsten Umgebungsbedingungen
  • Robuste, zuverlässige Druckköpfe
  • Große Druckbilder
  • Materialunabhängig einsetzbar
  • Für gefüllte und ungefüllte Säcke, Beutel, Big Packs
  • Modularer Aufbau für individuelle Konfiguration
  • Große Auswahl an Tinten

REA JET HR - Hochauflösender Tintenstrahldrucker:

  • Hochauflösende Kennzeichnung für optimale Lesbarkeit und Codequaliät
  • Materialunabhängig einsatzbar
  • Für gefüllte und ungefüllte Säcke, Beutel, Tüten
  • Große Auswahl an Tinten
  • Wartungsfrei
  • Mit jedem Kartuschenwechsel ein neuer Druckkopf
  • Bulksystem für niedrige Tintenkosten bei hohem Durchsatz

REA JET GK 2.0 - Hochauflösender Tintenstrahldrucker:

  • Hochauflösende Kennzeichnung
  • Für ungefüllte, leere Säcke geeignet
  • Kantenscharfe Kennzeichnung auf saugfähigen Oberflächen
  • Kaskadierung mehrere Schreibköpfe für große Druckbilder

REA LABEL - Etikettiertechnik:

  • Etikettierung von Kunststoff- und Papiersäcken
  • Für ungefüllte und gefüllte Säcke geeignet
  • Modularer Aufbau für Individualisierungen
  • Bietet großen Spielraum für individuelle und anwendungsbezogene Ausgestaltung des Systems

Jetzt zum REA Webinar anmelden und erfahren, worauf es ankommt!

Hier die nächsten Termine:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an
Kontaktieren Sie uns

Kontaktformular

Gerne helfen wir Ihnen und beraten Sie für die passende Kennzeichnungslösung für Ihre Anwendung.

* Pflichtfeld
contact
+49 (0) 6154 - 638 0

Wenn Sie Fragen haben, rufen wir Sie gerne zurück

* Pflichtfeld